Sinnvoll oder nicht?​

Die Hausrat sichert dein Hab und Gut gegen bestimmte Gefahren ab, also quasi all das was du bei einem Umzug mit dem Umzugswagen transportieren kannst.

Auf dieser Seite habe ich dir mal eine Übersicht zum Thema Hausratversicherung  und auch die häufigsten Fragen beantwortet.

Damit solltest du für dich entscheiden können, ob eine Hausratversicherung in deiner Sitation Sinn ergibt oder nicht. Falls du dich dann für eine Hausratversicherung entscheidest oder du deine bestehende Hausratversicherung vergleichen willst, dann nutze doch meinen Hausratrechner oder schaue direkt in der Versicherungsapp nach.

Was ist überhaupt "Hausrat"?

Hausrat ist alles mit dem du deine Wohnung einrichten oder was du innerhalb der Wohnung ge- und verbrauchen kannst.

Bildlicher gesprochen: Alles was du bei einem Umzug in Kartons packen kannst, ist Hausrat.

Verbrauchsgegenstände

Einrichtungsgegenstände

Gebrauchsgegenstände

Wertgegenstände

Was ist genau versichert?

Ich möchte etwas ausholen: In meiner Zeit bei der Allianz habe ich oft einen Satz in Bezug auf die Hausratversicherung gehört: „Ich habe jahrelang Beiträge gezahlt… Jetzt habe ich einmal einen Schaden und schon zahlt ihr nicht!“. Zumindest ich und meine Kollegen im Großraumbüro haben diese Schäden nicht abgelehnt, weil wir nicht entschädigen wollten, sondern einfach weil es nicht versichert war. Den meisten Kunden war einfach nicht klar, wie die Hausratversicherung funktionert. Daher ist mir absolut wichtig hier klarzustellen wann eine Hausratversicherung leistet…und wann eben nicht.

Grundsätzlich gilt: Eine versicherte Sache muss auf dem Versicherungsort durch eine versicherte Gefahr beschädigt, zerstört bzw. abhandengekommen sein!

Okay, das war jetzt Versicherungdeutsch. Die versicherten Sachen haben wir uns oben ja schon einmal kurz angeschaut. Von dein Socken, über den Fernseher oder die Schwedische-Möbelhaus-Küche bis hin zu deiner Katze (ja, die gehört auch zum Hausrat), das alles zählt du den versicherten Sachen.

Der Versicherungsort ist grundsätzlich erstmal deine Wohnung. Dazu gehören noch ein paar Besonderheiten wie ein Kellerabteil oder deine Garage und wenn du unterwegs bist (z.B. im Urlaub) wird der Versicherungsort sogar weltweit ausgedehnt.

Die versicherte Gefahren sind klar definiert:

Feuer

Leitungswasser

Sturm und Hagel

Einbruchdiebstahl und Raub

Darüber hinaus zahlt die Hausratversicherung bestimmte anfallende Kosten, sogenannte versicherte Kosten. Dazu gehören zum Beispiel Aufräum- und Abbruchkosten, Hotelkosten (falls du aufgrund eines Schadens nicht mehr in deiner Wohnung bleiben kannst) oder die Kosten, falls du wegen eines Schadenfalls vorzeitig aus dem Urlaub zukommen musst.

Lohnt sich eine Hausratversicherung?

Das ist natürlich jetzt die entscheidende Frage. Ich persönlich zähle die Hausratversicherung zu den sinnvollen Versicherungen. Die einfachste Frage mit der du für dich entscheiden kannst, ob eine Hausratversicherung sinvoll ist oder nicht, lautet: Habe ich so viel Geld auf der hohen Kante, dass ich mir meine komplette Wohnungseinrichtung neu beschaffen kann und will ich dafür meine Rücklagen dafür auflösen? Falls ja, dann brauchst du sie nicht. Falls nein, dann solltest du sie zumindest in Erwägung ziehen.

Erfahrungsgemäß antworten die meisten reflexartig: „Dann brauche ich sie nicht… so viel Zeug habe ich ja nicht in der Wohnung rumstehen“. Ich überschlage dann einfach mal im Kopf, was denn so grob in der Wohnung steht (Fernseher, Laptops, Fahrräder, Kamera, die Couch, das neue teuere Bett) und schon kommen die meisten Leute ins Grübeln. Als mein Tipp an der Stelle: Überschlage einfach mal.

Dabei darfst du auch nicht vergessen, dass du dir von dem Geld der Versicherungen dein Hab und Gut neu beschaffen kannst, sondern der Versicherer dich auch im Schadensfall unterstützt. Sowas wie Aufräum- oder Hotelkosten kommen ja noch zusätzlich dazu.

Natürlich bringt das alles nicht, wenn nachher nicht der Preis stimmt. Im Allgemeinen ist das Preis-Leistungs-Verhältnis bei der Hausratversicherung auf jeden Fall gut. Eine pauschalen Beitrag kann ich dir allerdings nicht nennen, denn der Preis hängt von mehreren Faktoren ab (z.B. Wohnort und Wohnungsgröße). Du kannst ja einfach mal unverbindlich eine Hausratversicherung in meinem Rechner bzw. in der App für deine Siutation durchrechnen.

Worauf sollte ich bei Abschluss achten?

Unterversicherungsverzicht bzw. die richtige Versicherungsumme

Bei einer Hausratversicherung ist es vor allem wichtig, dass die Versicherungssumme den Wert des gesamten Inventars abdeckt. Ist sie zu hoch, zahlst du zu viel, ist sie zu niedrig, bis du nicht richtig bzw. unterversichert. Eine Unterversicherung bedeutet also ganz allgemein, dass der Versicherungsnehmer seinen Hausrat nicht genügend versichert hat. Der Hausrat ist in diesem Fall mehr wert als in der Versicherungspolice angegeben. Stellt der Versicherer das fest, wird er die Entschädigung im Schadenfall kürzen.

Ein Unterversicherungsverzicht kann unter bestimmten Voraussetzungen vereinbart werden. Um die Klausel zu gewähren, muss eine Mindestversicherungssumme pro Quadratmeter Wohnfläche gegeben sein. Die Versicherer ermittelt diese Summe automatisch, sofern auch die angegebene Wohnfläche korrekt angegeben wurde.

Tipp: Überschlage einfach mal grob deinen Hausrat im Kopf und vergleiche sie mit der ermittelten Summe. Für die allermeisten Fälle ist die automatisch ermittelte Summe ausreichend.

Richtige Größe der Wohnung

Wie oben beschrieben ist die richtige Wohnfläche entscheidend für den Unterversicherungsverzicht. Daher ist die korrekte Angabe sehr wichtig. Als Wohnfläche gilt die Grundfläche aller Räume der versicherten Wohnung. Räume, die zu Hobbyzwecken genutzt werden, gelten immer als Wohnfläche. Nicht zu berücksichtigen sind: Zubehörräume, Keller- und Speicherräume, die nicht zu Wohnzwecken genutzt werden, nicht ausgebaute Dachböden, Treppen, Balkone, Terrassen, Loggien, Garagen

Verzicht auf grobe Fahrlässigkeit

Solltest du beispielweise mal dein Fenster gekippt lassen und es bricht jemand in deine Wohnung ein, wäre das grob fährlässig und ohne entsprechende Klausel nicht mitversichert. Daher unbedingt mit abschließen.

Überspannungsschäden

Wenn der Blitz in eine Leitung außerhalb der Wohnung einschlägt, kann es an den Elektrogeräten innerhalb der Wohnung aufgrund einer sehr hohen Spannung zu einem Schaden kommen. Viele Versicheren begrenzen diese Leistung auf 10 % der Versicherungssumme oder schließen sie aus. Daher darauf achten, dass in deinem Tarif am bsten ohne Begrenzung geleistet wird.

Erweiterte Vorsorge

Oder auch „Beste-Leistung-Garantie“. Sollte deine Hausrat aus irgendeinem Grund nicht leisten, aber es gibt in Deutschland eine Versicherung die es tun würden, dann zahlt auch dein Versicherer. WICHTIG: Die beweispflicht liegt bei dir!

Welche Zusatzbausteine können sinnvoll sein?

Elementarschäden

Unter Elementarschaden versteht man Schäden, die durch das Wirken der Natur entstehen. Neben den bereits versicherten Elementarschäden wie Sturm und Hagel bieten die Versicherer die Möglichkeit weitere Gefahren wie Überschwemmungen, Schneedruck, Erdrutsch und -senkung oder Rückstau zu versichern. Diesen Zusatzbaustein kann man ruhig in Erwägung ziehen. Solltest du allerdings einem Überschwemmungsgebiet leben, kann es sehr teuer oder gar unmöglich sein, so eine Absicherung zu bekommen.

Fahrraddiebstahl

Solltest du ein etwas teureres Fahrrad besitzen solltest du zusätzlich darüber nachdenken, ob es sinnvoll wäre dieses gegen einfach Diebstahl zu versichern. Solltest du dich mit dem Fahrrad außerhalb des Versicherungsortes bewegen und es wird dabei geklaut, zahlt die Versicherung. Voraussetzung ist natürlich, dass es ordnungsgemäß über ein Schloss gesichert war. Bei der Auswahl eines Tarifes solltest du auch achten, dass auf eine Nachtzeitklausel (kein Versicherungsschutz zwischen 22-6 Uhr) verzichtet wird.

Wichtig:  Ein Fahrraddiebstahl aus dem verschlossenen Keller ist auch ohne den Zusatzbaustein immer versichert ist, da in diesem Fall das Fahrrad zum Hausrat zählt.

Glasschaden

Dieser Baustein ist sehr umstritten. Die Glasversicherung versichert dich gegen zusätzliche Gefahr des Glasbruchs. Solltest du also sehr teure und hochwertige Glaselemente in deiner Wohnung haben, dann kannst du diese Absicherung in Erwägung ziehen. Überprüfe allerdings unbedingt, ob diese Gegenstände überhaupt versichert sind (Gläser, Geschirr, Brillen oder Displays sind es meistens nicht)

Wichtig: Glasbruchschäden in einer Mietwohnung sind i.d.R. von einer Privat-Haftpflicht nicht abgedeckt!

FAQ

Eine Hausratversicherung leistet, wenn dein Hab und Gut durch eine versicherte Gefahr und auf dem Versicherungsort beschädigt, zerstört bzw. abhandengekommen ist.

Mit Stift, Zettel und Taschenrechner. Kleiner Spaß 😉

Du musst die Versicherungssumme nicht selbst bestimmen. Die Versicherer bestimmen sie mit zwei Möglichkeiten.

Erste Variante: Mit deiner Zustimmung wird die Versicherungssumme für dich anhand einer bestimmten Regel  (z.B. 650€ Versicherungssumme pro m² Wohnfläche) festgelegt. Dafür bietet dir der Versicherer einen Unterversicherungsverzicht. Sollte deine tatsächliche Hausratsumme von der Versicherungssumme abweichen, entsteht dir daraus kein Nachteil

Zweite Variante: Das m²-Modell. Dort wird lediglich deine Wohnfläche im Vertrag hinterlegt. Die Versicherungssumme spielt bei dieser Variante überhaupt keine Rolle.

VORSICHT bei Wertgegenständen: Wertgegenstände gehört zu dem Typ Hausrat für die meist Summenobergrenzen festgelegt sind.

Eine Hausratversicherung ist eine Neuwertversicherung. Unter Neuwert versteht man den “Wiederbeschaffungspreis von Sachen gleicher Art und Güte”. Das bedeutet du bekommst eine Entschädigung in Höhe des Preises, den du zahlen musst, um den Gegenstand mit den gleichen Eigenschaften und Qualitätsmerkmalen in neuwertigem Zustand wiederzubeschaffen.

Bei beschädigten Sachen erfolgt die Entschädigung durch die Zahlung der notwendigen Reparaturkosten. Eine Wertminderung bzw. ein Restwert wird in diesen Fällen ebenfalls berücksichtigt.

Übrigens ist die gesetzliche Umsatz- oder Mehrwertsteuer auch Bestandteil der Entschädigung.

Ja, es gibt die sogenannte Allgefahren-Deckung. Dort wird dann auf die übliche Aufzählung der versicherten Gefahren (Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel, Einbruchdiebstahl) gegen einen Aufpreis verzichtet. Allerdings muss man sich diese Klausel genauer anschauen, denn die Versicherer schließen im Gegenzug oftmals bestimmte Dinge außerhalb der üblichen Gefahren aus, entschädigt nur bis zu einer bestimmten Höhe und/oder verlangen eine Selbstbeteiligung  im Schadensfall.

Nein, eine Hausratversicherung „zieht“ mit dir um. Daher ist es auch sehr wichtig, dass du einen Umzug direkt bei der Versicherung meldest, damit dein Versicherungsschutz direkt aktualisiert werden kann. Dabei kann es, je nach Lage und Größe der neuen Wohnung, vorkommen, dass du nun weniger oder mehr für deine Hausratversicherung bezahlst.

Die Glasversicherung versichert dich gegen zusätzliche Gefahr des Glasbruchs. Eine pauschale Antwort kann ich dir in diesem Fall nicht geben, weil ich nicht weiß, welche Glasgegenstände sich in deiner Wohnung befinden. Mit Hilfe der folgenden Fragen kannst du dies ganz einfach für dich selbst beantworten:

1. Was ist der teuerste Glasgegenstand in meiner Wohnung? (Hier geht es um Mobiliarverglasung)

2. Könnte ich den Gegenstand aus eigener Tasche ersetzen, wenn er zerbrechen würde?

3. Falls nicht, wäre das überhaupt versichert? (Gläser, Brillen oder Displays sind es meistens nicht)

Grundsätzlich sind selbsteingebrachte Gegenstände über die Hausratversicherung mitversichert. Typische Beispiele sind Bodenbeläge, Einbaumöbel oder Tapeten. Im Zweifel kann man dies auch bei der Versicherung in Erfahrung bringen.

Über mich Impressum
Kostenlose Onlineberatung Datenschutz
Rechner und Angebote Erstinformation

© 2021 Benjamin Zenger. Created for free using WordPress and Colibri