100

Fondsgebundene Rentenversicherungen kombinieren klassisches Fondsparen in einem Depot mit einem Versicherungsmantel der dafür sorgt, dass deine Rentenlücke im Alter geschlossen ist. Mit der fondsgebundenen Renteversicherung kannst d Auf dieser Seite habe ich dir alle wichtigen Informationen zusammengefasst, sodass du nicht nur sämtlichen wichtigen Punkte kennst, sondern schlussendlich für dich entscheiden kannst, ob eine fondsgebundene Rentenversicherung eine mögliche Lösung für deine Altersvorsorge ist.

Wie funktioniert eine fondsgebunde Rentenversicherung?

Verwechselungsgefahr bei Rentenversicherung und Lebensversicherungen

In den Medien wird oft davon berichtet, dass Lebensversicherung zum Scheitern verurteil sind und sich nicht mehr lohnen. Hier werden leider oftmals Äpfel mit Birnen verglichen.

Bei diesen Lebensversicherung sind allermeistens sog. kapitalbildende Lebensversicherung gemeint. Solche Produkte kennst du eventuell noch von deinen Eltern oder Großeltern. Aber was ist genaue der Unterschied? Bei Abschluss einer kapitalbildenden Lebensversicherung garantiert das Versicherungsunternehmen die Verzinsung der Beiträge zu einem gewissen Zinssatz. Früher mag sich das gelohnt haben, aber im heutigen Niedrigzinsumfeld lohnt sich das kaum noch. Der aktuelle Höchstrechnungszins liegt bei 0,9%, diesen Wert dürfen die Versicherer dir maximal garantieren… damit schlägt man nicht mal die Inflation. VORSICHT: Auch hier wird viel Mist erzählt. Es handelt sich hier um ein HÖCHSTrechnungszins, heißt: Eine Obergrenze. In vielen Fällen wird hier auch von einem „Garantiezins“ gesprochen, was faktisch falsch ist.

Langfristiger Anlagehorizont und breite Streuung

Anders als bei einer kapitalbildenden Lebensversicherung wird dir bei einer fondsgebunden Rentenversicherung keine Verzinsung (oder hier besser: Rendite) garantiert. Stattdessen werden deine Beiträge in von dir ausgewählte Fonds investiert. Dabei kannst du selbst auswählen in welche Assetklassen (Aktien, Anleihen, Immobilien, Rohstoffe, Mischfonds) du investieren willst. Gerade zu Beginn empfehle ich dir auf einen hohen Aktienanteil zu setzen. Du trägst zwar auch das Risiko des Aktienmarktes mit, sprich Kursschwankungen und (kurzzeitige) Kursverluste. Allerdings ist dies bei
einer langfristigen Anlage nicht weiter problematisch, da die Märkte (auch historisch betrachtet) immer nach oben gehen.

Der kritischste Punkt: Der Rentenfaktor

Am Ende eines langen Arbeitslebens und einer langen Ansparphase willst du nun in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Über den Rentenbescheid der gesetzlichen Rentenversicherung kannst du nur müde lächeln und nun kommt deine fondsgebundene Renteversicheurng ins Spiel. Sie soll deine monatliche Rentenlücke schließen.

Den wichtigsten Grundstein hast du aber schon viel früher gesetzt und zwar heute. Denn die Höhe deiner monatlichen und lebenslänglich garantierte Rente hängt von einem sogenannten Rentefaktor, Dieser gibt an, wie viel Rente du für dein angespartes Kaptial du bekommst. 

Der Rentenfaktor wird von den Versicherungsunternehmen in den 10.000€ angebeben.

 

Kleines Rechenbeispiel:

Du hast einen Rentenfaktor in Höhe von 25 und 100.000 angspartes Kapital, dann erhälst du deine monatliche Rente von 250€ (100.000€/10.000€ = 10€ x 25 = 250€).

 

WICHTIG: Nur der garantierte Rentenfaktor ist relevant, da sonst solche Faktoren im Nachgang noch reduziert werden können und dadurch deine Rente sinkt. Daher unbedingt auf einen möglichst hohen garantierten Rentenfaktor achten.

Natürlich kannst du dir das Endkapital auch ganz oder teilweise auf einmal auszahlen lassen. Dazu aber später mehr.

Mit oder ohne Beitragsgarantien

Wir Deutschen lieben Sicherheit und Beitragsgarantiern. Auch bei fondsgebunden Rentenversicherung kannst du so etwas vereinbaren. Obwohl es vermeintlich schön klingt, rate ich persönlich davon allerdings ab, denn Garantein kosten IMMER Geld. Solltest du beispielweise eine 100%-ige Beitragsgarantie im Vertrag inkludiert haben, dann muss der Anbieter auch deine gesamten Beitrag zum Zeitpunkt X auch bereitstellen könne, dementsprechend defensiv planen die Versicherungsunternehemen dann auch. Heißt für dich: Das meiste deiner Beiträge landet erst gar nicht den Fonds und erwirtschaftet somit keine Rendite für dich… und schon sind wir wieder in der Nähe der kapitalbildenen Lebensversicherungen

FAQ

Welche Vorteile bietet denn eine fondsgebundene Rentenversicherung?

Lebenslange garantierte Rente

Flexbilität

Ablaufmanagement

Hinterbliebenenvorsorge

Steuervorteile

Nachteil: Kosten des Versicherungsmantels

Natürlich ist nicht alles Gold was glänzt und auch die fondsgebundene Rentenversicherung hat seine Nachteile, die ich an dieser Stelle nicht einfach verschweigen will. Der größte Nachteil sind die Kosten die in dieser Versicherung enthalten sind. Versicherungsunternehmen sind auch Wirtschaftunternehmen, die für ihre Dienstleistung Geld verlangen und auch die Courtage, die ich als Versicherungsmakler verdiene, wird mit deinen Beiträgen verrechnet. Daher ist es umso wichtiger, auch auf eine niedrige und transparante Kostenstruktur zu achten. Schaut man sich allerdings noch einmal die Vorteile der fondsgebunden Rentenversicherung an, wird man feststellen, dass es kein anderes Altersvorsorgeprodukt gibt, die diese Kombination aus Sicherheit und Planbarkeit anbieten kann.

Wie wir die fondsgebunde Rentenversicherung besteuert?

Vielleicht weißt du ja bereits, dass andere Rentenversicherungen wir die Basis-/Rürüp bzw. die Riesterrenate direkt vom Staat steuerlich gefördert werden. Die fondsgebundene Rentenversicherung sind das nicht. Dafür ist die fondsgebunde Rentenversicherung deutlicher flexibler und an weniger Vorgaben geknüpft. 

Besteuerung in der Ansparphase

Beiträge zur fondesgebundenen Rentenversicherung könnne während der Ansparphase nicht steuerlich geltend gemacht werden (anders als bei Basis/Rürup oder Riester), dafür hat sie in der Auszahlungsphase andere steuerliche Vorteile. Erträge die über die Ansparphase hinweg erwirtschaftet werden bleiben steuerfrei.

Besteuerung der monatlichen Rente

Die monatliche Rente unterliegt der sog. Ertragsanteilsbesteuerung. Klingt kompliziert, ist aber gar nicht so wild. In der Rentenphase musst du nur einen gewissen Anteil (sog. Ertragsanteil) mit deinem persönlichen Steuersatz versteuern. Dieser Ertragsanteil hängt von deinem Renteneintritsalter ab. Mit 67 Jahren liegt der Ertragsanteil beispielsweise bei 17% und mit 69 Jahren 15%. Solltest du also mit 67 in Rente gehen, dann musst du lediglich 17% deiner Rente mit dem persönlichen Steuersatz versteuern.

Kapitalauszahlung bei Rentenbeginn

jhgfdfghjklkjhgf

Für wen "lohnt" sich eine fondsgebundene Rentenversicherung?

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Auf welche Punkte muss ich besonders achten?

Hoher, garantierter Rentenfaktor

Der garantierte Rentenfaktor wird auch oft als „Achillessehne“ der Rentenversicherung bezeichnet.

Besserstellung des Rentenfaktors

Niedrige Kosten

Fondsauswahl

Ablaufmanagement

Finanzstarker Versicherer

FAQ

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Über mich Impressum
Kostenlose Onlineberatung Datenschutz
Rechner und Angebote Erstinformation

© 2021 Benjamin Zenger. Created for free using WordPress and Colibri