Depotvergleich (2021)

Aktien und ETFs sind eine überragende und zur Zeit wohl die einzige Möglichkeit den „Nullzinsen“ für klassisches Sparen zu entkommen. Im Alltag und bei Versicherungen ist man es gewohnt ständig zu vergleichen, aber auch bei Thema Depot könnte es sich lohnen. Denn Depot- und Ordergebühren können richtige Renditekiller sein. Daher habe ich für dich die drei besten Depots aus dem Jahr 2021 für dich rausgesucht und verglichen. Solltest du zwar in ETFs investieren, aber die Auswahl und Verwaltung lieber anderen überlassen wollen, findest du mit easyInvesto eine relativ günstige Alternative.

Scalable Capital*

Sparplanfähige ETFs  1.328
 
Anzahl kostenloser ETFs 613
 

Kosten ETF-Sparlan 1 Sparplan 0€ (danach je 0,99€)

Depotgebühren: Keine

test

Scalable Capital hat mir Abstand das größte ETF Angebot und bietet darüber hinaus auch Aktiensparpläne an. Vieltrader können vom Abomodell profitieren.

Platz 1: Für Einsteiger

Trade Republic

Sparplanfähige ETFs 324
 
Anzahl kostenloser ETFs 324
 

Kosten ETF-Sparlan 0€

Depotgebühren Keine

Trade Republic

Trade Republic steht für schlichtes investieren in ETFs. Eine reine Appanwedung, geringer Mindessparbeitrag und nur ein ETF Anbieter (ishares). Auch hier sind Aktiensparpläne möglich

Smartbroker

Sparplanfähige ETFs 571
 
Anzahl kostenloser ETFs 277
 

Kosten ETF-Sparlan 0,2% (mind. 0,80€)

Depotgebühren Keine

tet

Smartbroker überzeugt durch seine günstige Kostenstruktur und einer höheren Flexbiliät bei der Gestaltung der Sparrate. Auch hier ist das Anlegen einen Aktiensparplans möglich

* Es handelt sich hierbei um den Freebroker. Ein kostenpflichtiges Upgrade ist möglich und lohnt sich ab dem 4. Sparplan

Die Auflistung wurde nach bestem Wissen selbst zusammengestellt. Irrtümer bleiben vorbehalten.

Alternative: Digitaler ETF-Vermögensverwalter

ETFs sind eine kostengünstige und effektive Möglichkeit Geld anzulegen.

Doch den meisten fehlt die Zeit und die Expertise zur Auswahl der richtigen ETFs und der Erstellung einer persönlichen Anlagestrategie. Die ETF-Vermögensverwaltung easyInvesto der DWS wurde genau für diesen Einsatzweck entwickelt.Die digitale Vermögensverwaltung erstellt für jeden Verbraucher eine

persönliche Anlagestrategie, welche anhand genau definierter Fragen ermittelt wird.Diese Strategie können Anleger dann direkt online umsetzen. Als Verbraucher benötigt man weder Fachwissen noch kostet die Umsetzung und laufende Betreuung des Depots viel Zeit.

Wie funktioniert easyInvesto?

Vermögensverwalter

Mit der DWS verwaltet ein vor über 60 Jahren gegründeter Vermögensverwalter mit einem verwalteten Vermögen von weltweit 700 Mrd. Euro (Stand: 31.12.2019).

Individuelle Anlagestrategie:

Die Auswahl der ETFs übernimmt die DWS auf Basis ihrer Markteinschätzung.

Günstige ETFs

Das Geld wird in kostengünstige ETFs investiert.

Anlagebeträge

Bereits ab 400 € einmalig oder 50 € monatlich in die ETF-Vermögensverwaltung investieren.

Volle Flexibilität:

Sparrate und Aktienquote können jederzeit erhöht oder verringert werden. Zuzahlungen und Auszahlungen sind täglich möglich. Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es nicht.

Transparente Kosten

Es wird keine Depotgebühr und kein Ausgabeaufschlag erhoben. Für die Vermögensverwaltung werden pro Jahr 1,2 % auf die Anlagesumme berechnet.

Einfache Depoteröffnung und -verwaltung

Das Depot wird vollständig online eröffnet. Die Wertentwicklung des Depots kann rund um die Uhr über eine App oder den Online-Depotzugang eingesehen werden.

In nur 3 Schritten zum ETF-Depot

1. Ermittlung Ihrer individuellen Anlagestrategie

Anhand verschiedener Fragen zu dem Anlageziel und der Risikobereitschaft wird für dich ein personalisierter Anlagevorschlag erstellt.

2. Berechnung Ihres persönlichen Fondsdepots

Auf Basis Ihrer Anlagestrategie und des Marktausblicks berechnen die Investmentexperten der DWS für dich ein Fondsportfolio aus günstigen ETFs

3. Digitale Depoteröffnung

Einfach ein Foto des Ausweises hochladen, Bankverbindung und Steueridentifikationsnummer angeben und auf dem Handy unterschreiben

FAQ

Ein Depot besteht grundsätzlich aus zwei Konten. Dem Verrechnungskonto und dem eigentlichen Depot in dem die Wertpapiere „gelagert“ werden. Auf dem Verrechnungskonto werden dagegen alle Zahlungsein- und ausgänge abgewickelta

ETFs (engl.: „Exchange Traded Funds”) sind börsengehandelte Indexfonds, welche die Wertentwicklung eines Index, wie beispielsweise des DAX, denn S&P500 oder den MSCI World abbilden. Im Kern vereinen ETFs die Vorteile von Aktien und Fonds in einem Produkt. Wenn du mehr wissen willst, dann kannst du gerne auch mal meinen Blogeintrag hierzu lesen!

Das ist eine berechtigte und sehr gute Frage. Grundsätzlich solltest du einen ETF suchen der zu deiner Zielsetzung passt und nicht umgekehrt. Überlege dir also wie lange du dein Geld anlegen oder wie viel Risiko du eingehen möchtest und suche dir dann den passenden ETF dafür aus.

Für eine ETF Suche kannst du mal bei justetf vorbeischauen,da kannst du nach gewissen Kriterien filtern. Ich persönlich nutze auch fondsweb sehr gerne um unter anderem ETFs zu suchen und zu vergleichen.

Es kommt drauf an.

Grundsätzlich bin ich ein Fan davon die Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Dann wäre das selbstgestaltete Depot die bessere Wahl. Bedeutet aber im Umkehrschluss, dass du deine Anlagestrategie bzw. ETFs selbst auswählst.

Solltest du weder Zeit, Lust noch Expertise darin haben, ist die Vermögensverwaltung eine sinnvolle Alternative. Kostet zwar mehr, aber dafür wird die die restliche Arbeit abgenommen.

Ich persönlich habe mein eigenen Depot. Schlussendlich entscheidet jeder selbst, was für ihn am besten ist 🙂

Eine Pauschale Antwort gibt es nicht. Solltest du dein Geld für 2-3 Jahre anlegen wollen ist ein Tagesgeld oder Festgeldkonto die deutlich besser Wahl. Bei einem ETF-Sparplan solltest du schon mit einem Anlagezeitraum von mindestens 5-7 Jahren rechnen. Grundsätzlich git: Je länger, desto besser.

Ja, leider ist das Angebot wirklich guter VL Angebote rar. Die erste Wahl fällt hier auf den Vermögensverwalter Oskar. Alternativ kannst du auch das VL-Depot von ebase nutzen. Den Zugang bekommst du über finvesto (teuer) oder auch über die Comdirect, falls du da schon ein Depot hast. 

Ja, ich bin in dem Bereich sogenannter Tippgeber und arbeite mit sog. Affiliate Links.

Rein rechtlich dürfte ich das, da ja ich ja eine entsprechende Ausbildung habe. Das Thema Finanzanlagenvermittlung ist recht kompliziert (eigene Versicherung, jährliche Wirtschaftsprüfung, Aufzeichungs- und Dokumentationspflicht usw.). Einerseit würde ich dir diesen Service gerne anbieten können, andererseits weiß ich auch, dass ich das (aus wirtschaftlicher Sicht) nur umsetzen kann, wenn ich an der Kostenschraube drehe…. und das ist wieder nachteilig für dich. Ich arbeite an einer Lösung.

Über mich Impressum
Kostenlose Onlineberatung Datenschutz
Rechner und Angebote Erstinformation

© 2021 Benjamin Zenger. Created for free using WordPress and Colibri